Veränderungen können oftmals schwer fallen. Gerade zu Beginn der agilen Transformation unserer Organisation mit der Unterstützung von FREDERIX Consulting wurden immer wieder Vorbehalte aus den Teams laut.
Wir haben die fünf häufigsten Vorbehalte gegenüber OKR gesammelt, die uns in den Implementierungsphasen begegnet sind. In der letzten Woche haben wir bereits zwei zentrale Fragen thematisiert, die immer auftreten, wenn es um die Einführung eines neuen Frameworks geht. Heute erwartet Sie Teil 2 unseres Erfahrungsberichts.


3. Wir meeten uns doch tot!

OKR-Planning, Weekly, Review, Retrospektive – Da kommt einiges zusammen. Auf den ersten Blick kann das nach viel beanspruchter Zeit aussehen. Doch wenn man näher hinschaut, merkt man schnell, dass der Zeitaufwand im Grunde viel geringer ist als zuerst gedacht. Bei FREDERIX Hotspot und FREDERIX Systemhaus dauert das Weekly 15 Minuten. Jeden Montag finden wir uns in beiden Unternehmen zusammen und geben einen kurzen Überblick über den Status Quo der Team-OKRs. Das Planning, die Review und die Retrospektive finden einmal pro Quartal statt. Diese drei Events beanspruchen damit vier Tagesworkshops im Jahr.

4. Lohnt sich der ganze Aufwand?

Das Framework OKR erfordert Einsatz, das ist ganz klar. Sieht man sich jedoch den tatsächlichen Zeitaufwand auf das Jahr hochgerechnet an, werden weitaus weniger Arbeitsstunden beansprucht als es zunächst scheint. Die Thematik „Zeit versus Nutzen“ ist hierbei natürlich relativ subjektiv und kann nicht pauschal beantwortet werden. Doch wenn Ziele erreicht wurden, die in der Vergangenheit gar nicht erst angegangen wurden, kann das als großer Mehrwert angesehen werden.

5. Früher hat es doch auch geklappt

Der Klassiker, wenn es um Veränderungen geht, ist und bleibt: „Früher hat es doch auch geklappt“. Natürlich, irgendwie ging es immer. Die Frage ist jedoch, zu welchen Ergebnissen die damalige Vorgehensweise geführt hat. Veränderungen sind oftmals unbequem. Da scheint es doch deutlich leichter, alles beim Alten zu belassen. Überzeugungskraft wird hier wahrscheinlich die Review der ersten Iterationsziele bringen.

Sind Ihnen diese Einwände so oder so ähnlich auch schon mal begegnet?